Reiseland Deutschland

Reisen - Lutherische Lehre Hof Kurfuerst Johann Friedrich

14.08.2014

Lutherische Lehre am Hofe des Kurfürsten Johann Friedrich

Moritz war zwar am Hofe des Kurfürsten Johann Friedrich für die Lutherische Lehre gewonnen worden, stand aber dessen ungeachtet mit dem Kurfürsten Johann Friedrich von Sachsen in keinem guten Vernehmen, u. 1542 kam es zwischen beiden wegen der in Wurzen ausgeschriebenen Türkensteuer sogar zu einer Kriegsdrohung, dem Fladenkrieg (so benannt, weil er in die Osterzeit fiel u. die Thaten beider Heere darin bestanden, daß sie bes. in der Gegend von Wurzen u. Oschatz den Bauern die Osterfladen wegaßen), welcher aber ohne Blutvergießen durch die Vermittelung des Landgrafen Philipp geendigt wurde. Dem Kaiser leistete er 1542 Beistand gegen die Türken u. wohnte den Zügen desselben nach der Champagne 1543 u. 1544 bei. Der Reformation war er entschieden zugethan, stiftete auch die beiden Consistorien in Leipzig u. Meißen (welches letztere nachmals nach Dresden verlegt wurde); die Universität Leipzig stattete er mit eingezogenen Klostergütern reich aus, auch stiftete er 1543 u. 1544 die Landesschulen in Meißen, Pforta u. Merseburg (welche letztere 1550 nach Grimma verlegt wurde). Obwohl er kein Mitglied des Schmalkaldischen Bundes war, so kämpfte er doch mit dem Kurfürsten von Sachsen u. dem Landgrafen Philipp von Hessen gegen den Herzog Heinrich von Braunschweig, nahm denselben gefangen u. lieferte ihn an den Landgrafen Philipp aus. Als es aber 1546 zum Kampfe zwischen dem Kaiser u. den Gliedern des Schmalkaldischen Bundes kam, entschied sich Moritz, um seinen längst gehegten Plan auf die Kurwürde auszuführen, für den Kaiser, welcher ihm in einem geheimen Vertrag 19. Juni 1546 in Regensburg Würde und Erblande des Kurfürsten Johann Friedrich zugesagt hatte. Er fiel nun in die Kurlande ein und eroberte dieselben, mußte sie zwar wieder verlassen, aber in Verein mit den kaiserlichen Truppen siegte er 24. April 1547 bei Mühlberg, wo der Kurfürst gefangen und nun die Kur an Moritz übertragen wurde, s. oben S. 681. Am 1. Juli 1547 erfolgte die Belehnung mit den Ernestinischen Landen, ausgenommen den Ämtern in Thüringen und Franken.

Quelle:
Pierer's Universal-Lexi­kon,
Band 14
Altenburg 1862
www.zeno.org

weiterlesen =>

Werbung + Reise Links + Andere Informationen

Frühling.

Posted by Admin on Mai 29. 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Nun blühen wieder goldig schwer die Weiden in meinem märzensonndurchglühten Moor, als ob ich in das windzerschlißne Rohr geworfen einen Knäuel gelber Seiden. Als ob ich meines Winters süße Leiden und seiner Wünsche hadernd lauten Chor gepreßt in diesen feinen Seidenflor, um so von ihnen freundlich mich zu scheiden. Nun liege ich mit leidbefreiter Seele und schaue ihnen nach aus Rohr und Ried versenkt in sinnende Melancholie, da rauscht's im Schilf, und eh' ich fort mich stehle, da tanzt sie zu mir, die mich Winters mied, und – hebt kokett ihr Röckchen bis zum Knie. Obgleich Friedrich der Große mit der Führung des Erbprinzen von Braunschweig in diesem Feldzug nicht einverstanden war, setzte er weiter auf ihn unbedingtes Vertrauen. Die vielen Briefe, die zwischen Karl Wilhelm Ferdinand und seinem berühmten Onkel dem Alten Fritz bis zu dessen Tode gewechselt wurden, zeugen von der großen Wertschätzung des großen preußischen Königs, der Karl Wilhelm Ferdinand erst Mitte Dezember 1782 zum Generalinspekteur der westfälischen Infanterie-Inspektion und nach dem Tod Salderns, am 4. April 1785 die Inspektion über die magdeburgische Infanterie übertrug. Als Ausbilder der Truppe im Frieden und als Organisator von großem Willen und Können, hatte der Herzog als Soldat sehr viel geleistet. Dabei benutzte ihn Friedrich der Große auch häufig zu diplomatischen Diensten. Diesem, seinem großen Onkel, unbedingt treu ergeben, schloß sich der Herzog dem Fürstenbund an. Nach Friedrichs des Großen Tod betrachtete man Herzog Karl Wilhelm Ferdinand allgemein als den ersten Feldherren seiner Zeit, ein Urteil, dem die Entwicklung der Dinge allerdings nicht Recht gegeben hat. Ein holländische Befehlshaber entdeckte zu der Zeit Neu-Seeland. Man behielt aber zunächst noch ganz verworrene Anschauungen von den in nebelhafter Ferne liegenden Inseln. Erst die drei Reisen des berühmten Kapitäns James Cook, deren erste ins Jahr 1769 fällt, brachten einen wirklichen Fortschritt. Was er entdeckte, verkündigte er auch alsbald dem staunenden Europa. Seine in englischer und französischer Sprache abgefassten Reisebeschreibungen machten ungeheures Aufsehen. In Deutschland wurden die Entdeckungen namentlich durch seinen Begleiter auf der zweiten Reise, unsers Landsmann Reinhold Forster, bekannt. Schließlich gesellten sich zu ihnen auch Leute, welche die Gabe hatten, die neuentdeckte Inselwelt in Europa populär zu machen, wie Kotzebue und Chamisso. […]

Read more…

Ammenmährchen finden und gefunden werden.

Posted by Admin on Mai 29. 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Verflucht der Köhlerglaube, der Thoren Bande schlingt! Verflucht das Ammenmährchen, das von Erlösung singt! Hab' auch gehofft, gebetet - blieb es nicht, wie zuvor? Ich hatte Glauben, Liebe - war ein betrogner Thor! Abschwör' ich Pfaffengemeinschaft sammt ihrem heilgen Quark! Abschwör' ich Lieb' und Freundschaft, ich, durch mich selber stark! Verflucht sei jede Kirche, die sich mit Formen spreizt! Verflucht sei jedes Eh'band, es hat mich nie gereizt! […]

Read more…

Das Alte wird hintangestellt, was soll das Neue.

Posted by Admin on Mai 29. 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Was sollen wir auf dieser Welt mit unsrer Lieb' und Treue. Das Alte wird hintangestellt, was soll uns dann das Neue. O! einsam steht und tiefbetrübt, wer heiß und fromm die Vorzeit liebt. Sie verließen sich auf den Pfarrer und unterwarfen sich ihm. Die neuere Geschichte der Kurden beginnt mit der Entstehung des Osmanischen Reiches im 15. Jahrhundert und mit dem persischen Nationalstaat der schiitischen Safawiden zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Zwischen diesen beiden Staaten wurde das kurdische Gebiet geteilt. In Konstantinopel, der Hauptstadt des Osmanischen Reiches, herrschte zu dieser Zeit Sultan Salim. Er war nicht nur ein grausamer Despot, sondern auch ein eifriger sunnitischer Glaubenskämpfer. Salims Gegenspieler, Schah Ismael von Persien, der die Schia im Iran einführte, stand dem osmanischen Zeloten an religiöser Unduldsamkeit nicht nach. Im Gegenzug gab ihm Hosein eine seiner Töchter zu Frau. Der Schah verließ sich auf diesen Pfarrer und seine Worte. So begann ein religiös verbrämter, blutiger Machtkampf zwischen den beiden Reichen, der zweihundert Jahre dauerte und sich hauptsächlich auf kurdischem Gebiet abspielte. Dabei standen, als Hilfsgruppe der Osmanen oder Perser, Kurden gegen Kurden Bauernopfer auf dem Schachbrett der Großen. Nachrichten aus Treuen zum Thema Bürgermeisterin. innen einer Viertelstunde stand alles in voller Glut. Wo Feuer ist, da ist auch Wind; der erhub sich sehr stark u. trieb von der Kirche übers Schloß. Da fing auch der Siebenspitzige Turm mit an, u. das Feuer drang aus demselben in den Lederboden, wo Holz und brennende Materie genug war. In drei Stunden war alles getan. Von allen kurfürstlichen Gebäuden unter der Schösserei u. im Hahnewalde, die nach Beschaffenheit derselben Zeit schön waren, wurden Aschehaufen. Von der Stadt aber, in- u. außerhalb der Ringmauer, blieb nichts übrig, als das Crucifix auf dem Kirchhofe, so Gott auch diesmal erhalten, ferner des Wildpretwärters Haus am Kurfürstlichen Tiergarten, die kleine Begräbniskirche u. dazu noch eine niedrige Hütte am Altstädter Wege. Der Feind, welcher gute Beute gemacht u. unter anderem 186 Stück Pferde u. Vieh mitgenommen, sahe von ferne zu u. dachte, das ganze Schloß würde daraufgehen u. die Leute in demselben entweder verderben oder herausfallen müssen. […]

Read more…

Aber, große Gott.

Posted by Admin on Mai 29. 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Na, schon gut, Alter, schon gut. Ich thu's, weil du freundlich und gefällig warst und uns den Durchbrenner, den schlechten Kerl dort gezeigt hast. Aber vorsichtig mußt du sein, hörst du? Du darfst nicht hören und nicht sehen, nicht merken und nicht merken wollen, was ich in die Pastete stecke, sonst ist alles umsonst und die Geister packen dich beim Wickel und wer weiß, ob sie dann das nächstemal so schnell verschwinden und dich nicht aufpacken und mit fortschleppen. Ich rat' dir auch, nicht danach zu schielen, wenn der Kerl dort die Pastete aufmacht, noch weniger, danach zu fassen. […]

Read more…

Herzog August, Administrator des Erzbisthums Magdeburg.

Posted by Admin on Mai 29. 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Da er in der Erbtheilung 1653 noch auf den ganzen Thüringer Kreis Anspruch machte, so überließ ihm der Kurfürst Johann Georg II. noch Thomasbrück, Röblingen, Laucha, Mücheln und Kindelbrück, die Klöster und Stifter Beutitz, Bornrode, Kölleda, Kaltenborn, Langendorf, Rohrbach, Salza, St. Ulrich und Weißenfels. 1663 erlangte er die Landeshoheit über Querfurt und begann in diesem Jahre den Bau des Schlosses zu Weißenfels und gründete ein Gymnasium daselbst. Dessen jüngerer Bruder Heinrich, welcher die Grafschaft Barby als eigenes Herzogthum erhalten hatte, stiftete daselbst den Zweig Sachsen-Barby, doch kam Barby, als ... Scheint der Wortlaut der Norm zum virtuellen Verkaufsraum in ihrem Satz 3 einen späteren Darstellungszeitpunkt zuzulassen, nämlich den Zeitpunkt, in dem der Verbraucher das Fahrzeug ausgewählt oder die Konfiguration abgeschlossen hat, stellt die bereits vor der Novellierung existente Nr. 3 weiterhin darauf ab, dass die Pflichtangaben automatisch in dem Augenblick anzugeben sind, in dem erstmalig Motorisierungsangaben gemacht werden. Das Argument, es handele sich bei den Regelungen zum virtuellen Verkaufsraum um speziellere Anforderungen für besondere Werbeformen, verwirft das OLG Düsseldorf im vorliegenden Urteil unter Verweis auf den Wortlaut des Satzes 1 der Nr. 4 sowie aufgrund des Sinns, Zwecks und des anzuerkennenden Erfordernisses einer möglichst frühzeitigen Darstellung der Pflichtangaben. Er munterte die Leute dazu auf, Wein- und Obstbau zu treiben und gab ihnen selbst auch Anleitung zur Anpflanzung des Obstbaumes und der Weinrebe. Ernst Albert von Dehn-Rothfelser war auch schriftstellerisch rege tätig auf diesem Gebiete. Im Jahre 1629 gab er ein Buch heraus über den Wein- und Obstbau. Dieses Werk war das erste Buch, das über den Wein- und Obstbau Sachsens geschrieben ward. Es fand eine begeisterte Aufnahme und hat viel Segen gestiftet. Damals war der Weinbau noch sehr einträglich, da die Zufuhr aus anderen Ländern schwierig und selten war. Darum legten die Bauern jener Tage fleißig Weinberge an und verwandelten nicht selten das meiste Ackerland in Weinland. Es kam sogar soweit, daß deshalb über die Bauern des Elbtales und weit darüber hinaus auf manchem Landtage Beschwerden laut wurden. Mancher Weinberg des Elbtales und der angrenzenden Gegend ist in jener Zeit entstanden und verdankt seine Entstehung der erwähnten Schrift des edlen Herrn Ernst Albert von Dehn-Rothfelser auf Helfenberg bei Schönfeld, der noch heute in der Schönfelder Kirche ruht. Mit der Zeit ging ein Weinberg nach dem andern wieder ein, und nur der Name Weinberg, den verschiedene Hügel hie und da führen, erinnert an das Vergangene. Auch der Weinberg bei Wilschdorf ist eine Erinnerung an verflossene Zeiten, in denen Ernst Albert von Dehn-Rothfelser auf Helfenberg durch sein vortreffliches Buch die Leute für den Obst- und Weinbau mit großem Erfolge förmlich begeisterte. […]

Read more…

Parlament als Versammlung im Haus der Gemeinen.

Posted by Admin on Mai 29. 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Jetzt stelle sich der gütige Leser vor, wie oft ich die Zunge des Demosthenes oder Cicero zu besitzen wünschte, um in den Stand gesetzt zu sein, den Ruhm meines teuren Vaterlandes in einem Stil zu feiern, der seinem Glück und seinem Verdienst vollkommen angemessen wäre. Ich begann meine Rede mit dem Bericht, unser Reich bestehe, die Kolonien abgerechnet, aus drei mächtigen Staaten unter einem Fürsten. Ich sprach lange Zeit von der Fruchtbarkeit unseres Landes und von der Art unseres Klimas. Dann sprach ich lange von der Verfassung und dem britischen Parlamente, das zum Teil aus einem erlauchten, durch Personen vom edelsten Blute gebildeten Staatskörper bestehe, die sich im Besitz der reichsten und ältesten Landgüter befinden. Später siedelte er nach Dresden über, wo er bei der Sachs. Hypothekenversicherungsgesellschaft zuerst als Commissar, dann als Director Anstellung fand. Nachdem 1865 eine allgemeine Amnestie für alle wegen des Mai-Aufstandes Verurtheilten ergangen war, wurde er wieder in die Liste der Advocaten aufgenommen und eröffnete 1867 in Dresden eine Anwaltsexpedition. Bald sandte ihn das Vertrauen seiner Mitbürger in die 2. Kammer der sächsischen Ständeversammlung und in die evangelischlutherische Landessynode. Anfang 1869 trat er auch in das Stadtverordnetencollegium zu Dresden ein und nahm an allen communalen Angelegenheiten regen Antheil. Im Sommer 1871 wurde er zum besoldeten Stadtrath erwählt und ihm die Leitung des städtischen Schulwesens übertragen. Dafselbe gelangte unter ihm zu hoher Blüthe. Die durch das sächsische Schulgesetz von 1873 bedingte Neuordnung, besonders die Einrichtung der durch dieses Gesetz geforderten Fortbildungsschulen ging unter seiner kräftigen Mitwirkung rasch und befriedigend von statten. Auch entwarf er eine neue, im wesentlichen noch heute gültige Localschulordnung für die evangelischen Volks- und Fortbildungsschulen der Stadt. Ebenso verdanken ihm das städtische Kirchenwesen und die Turnvereine der ganzen Gegend vielfache Anregung und Förderung. Im Sommer 1887 wurde er in Anbetracht seines hohen Alters auf seinen Antrag in den Ruhestand versetzt. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte er in körperlicher und geistiger Frische in seinem Landhause in Blasewitz bei Dresden, wo er, nachdem er 1892 im Kreise der Seinen den 80. Geburtstag und das goldene Ehejubiläum gefeiert hatte, am 1. April 1893 starb. Sein Grab befindet sich auf dem alten Annenfriedhofe in Dresden. […]

Read more…

Standorte unserer Sprachschule in Dresden und Berlin .

Posted by Admin on Mai 29. 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Unsere Sprachschule wurde 1999 gegründet und verfügt über Standorte in Dresden-Neustadt, Dammweg 3, und Dresden-Striesen, Schandauer Str. 55, sowie in Berlin-Mitte, Seestr. 44 und Berlin-Charlottenburg, Kurfürstendamm 182. Alle vier Filialen unserer Sprachschule befinden sich in verkehrsgünstiger, zentraler Lage und sind sowohl mit öffentlichen als auch privaten Verkehrsmitteln problemlos zu erreichen. In unmittelbarer Nähe unserer Sprachschulen bzw. direkt am Gebäude befinden sich kostenfreie Parkmöglichkeiten. Die über 100 freiberuflichen Lehrkräfte unserer Sprachschule sind entweder qualifizierte Muttersprachler der Sprache, die sie unterrichten, oder kompetente deutsche Dozenten, die ein Studium auf dem Gebiet der Sprachwissenschaften oder Sprachpädagogik absolviert haben und in der Regel mehrere Jahre in dem jeweiligen Zielsprachland gelebt haben bzw. zweisprachig aufgewachsen sind. […]

Read more…

Privatunterricht in Fremdsprachen zur Vermittlung von Umgangssprache bzw. Alltagssprache.

Posted by Admin on Mai 29. 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Vermittlung von Umgangssprache bzw. Alltagssprache für den täglichen Sprachgebrauch, d.h. Vermittlung von wichtigem Vokabular und Redewendungen u.a. zu den Themenbereichen eigene Person, Familie, Hobbys, Interessen, Wohnung, Haus, Garten, Pflanzen, Tiere, Farben, Zahlenangaben, Uhrzeit, Wochentage, Monatsnamen, Jahreszahlen, Nahrungsmittel, Freizeit, Urlaub, Beruf, Zukunftspläne, Ausbildung, Studium, Tourismus, Hotelaufenthalt, Restaurantbesuch, Stadtbesichtigungen, Sehenswürdigkeiten, Transport, Bahnhof, Flughafen, Autovermietung, Körperteile, gesundheitliche Beschwerden bzw. Krankheiten, Arztgespräch, Einkaufen, Waren des täglichen Bedarfs, sonstige Produkte, Mahlzeiten, eigener Tagesablauf, Gewohnheiten, Vorlieben und Abneigungen. Vermittlung von häufigen idiomatischen Redewendungen für die Alltagskommunikation bzw. allgemeine Konversation u.a. zu den Themen Vorstellen der eigenen Person, Frage nach dem Befinden des Gesprächspartners, Formulieren von Bitten und Einladungen ... […]

Read more…

About our language schools and our German teachers.

Posted by Admin on Mai 29. 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

The clients of our language schools are both private people and companies. Our clients have very different levels (beginners, pre-intermediate / intermediate and advanced learners) and different aims too. In many cases the language teaching focuses on the professional needs of our clients, e.g. business German, technical German, German courses for scientists, medical doctors and engineers or German lessons for the employees of restaurants and hotels. The German courses / German lessons of our language schools are held by qualified, experienced German teachers and tutors with a special training in the field of teaching German as a foreign language. Most German teachers at our language schools speak at least one further language fluently, for instance English, French, Spanish, Italian, Russian, Czech or Polish. For this reason, the communication between learners of German who are still beginners and our German teachers is very easy right from the start of the German lessons. […]

Read more…

Lehrkräfte für den Russisch-, Tschechisch- und Polnischunterricht.

Posted by Admin on Mai 29. 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Zu dem internationalen Lehrkräfte-Team unserer Sprachschule gehören muttersprachliche Dozenten aus Russland, Tschechien und Polen, die Sprachunterricht auf unterschiedlichsten Niveaustufen (A1 bis C2) für Privatpersonen und Firmen durchführen. Die meisten unserer muttersprachlichen Dozenten verfügen auch über sehr gute Deutschkenntnisse, so dass sie sowohl für den Sprachunterricht mit Anfängern als auch fortgeschrittenen Teilnehmern geeignet sind. Darüber hinaus beschäftigt unsere Sprachschule auch deutsche Lehrkräfte, die Unterricht in der russischen, tschechischen und polnischen Sprache erteilen. Unsere deutschen Dozenten haben in der Regel ein Studium in der Fachrichtung Slawistik absolviert, d.h. sind Sprachwissenschaftler bzw. ausgebildete oder angehende Gymnasiallehrer für diese Sprachen oder verfügen über eine vergleichbare Qualifikation. […]

Read more…

Weiterbildungsangebote auf dem Gebiet der spanischen, französischen und italienischen Sprache.

Posted by Admin on Mai 29. 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Spanischkurse, Französischkurse und Italienischkurse im effektiven Einzelunterricht mit freier Zeiteinteilung für den Lernenden und individueller Themenauswahl und Schwerpunktsetzung zur Vermittlung von Umgangssprache und Fachsprache in Wort und Schrift - Sprachunterricht bei Muttersprachlern aus Spanien, Frankreich und Italien oder kompetenten deutschen Lehrkräften. Grundkurse für Anfänger, Aufbaukurse für Mittelstufe bzw. Wiedereinsteiger und Fortgeschrittenenkurse in spanischer, französischer und italienischer Sprache - Sprachunterricht in Wort und Schrift. Spezialisiertes bzw. individuell ausgerichtetes Spanisch-Training, Französisch-Training und Italienisch-Training mit den Schwerpunkten Urlaubsvorbereitung (Spanisch, Italienisch, Französisch für Touristen), fremdsprachiges Bewerbungstraining, Konversation, Bürokommunikation, Geschäftskorrespondenz, Wirtschaftssprache, Verhandlungssprache, Präsentationen, Vermittlung von Fachsprache ... […]

Read more…

Effektive Sprachkurse in Dresden und Umgebung seit 1999.

Posted by Admin on Mai 29. 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Privatunterricht mit Hausbesuch sowie Firmenkurse unserer Fremdsprachenschule sind in nahezu allen Sprachen auch in Dresden-Mitte, Dresden-West, Dresden-Süd, Radebeul, Coswig, Weinböhla, Meißen, Freital, Heidenau, Pirna, Bannewitz, Dippoldiswalde, Radeberg, Großenhain, Bautzen, Görlitz etc. möglich. Firmenseminare und firmeninterner Einzelunterricht (Intensivkurse) in fast allen Sprachen können durch unsere Fremdsprachenschule u.a. auch in Leipzig, Chemnitz, Halle, Berlin, Potsdam, Rostock, Erfurt, Jena, Frankfurt, Mainz, Wiesbaden, Bonn, Düsseldorf, München, Nürnberg, Dortmund, Duisburg, Hannover, Bremen, Kiel und Hamburg organisiert und durchgeführt werden. Privatunterricht für Erwachsene, Kinder und Jugendliche mit Hausbesuch mit flexibler Stundenzahl und Terminplanung, z.B. private Sprachkurse unterschiedlichster Art mit individueller inhaltlicher Ausrichtung und methodischer Gestaltung, auch außerhalb Dresdens. […]

Read more…

Individuelle Einzel-Nachhilfe als effektivste Form des Nachhilfeunterrichts.

Posted by Admin on Mai 29. 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Bei der Einzel-Nachhilfe in Fremdsprachen, u.a. bei der Englisch-Nachhilfe oder Französisch-Nachhilfe, können das freie Sprechen, das verstehende Hören und die Kommunikationsfähigkeit insgesamt wesentlich effektiver trainiert werden als im Gruppentraining. Der individuelle Nachhilfeunterricht wird auf der Basis eines speziell entwickelten Lehrplans und Unterrichtskonzepts durchgeführt, welche auf die Spezifik des einzelnen Schülers ausgerichtet sind und auch eine Prüfungsvorbereitung beinhalten können. Defizite aus zurückliegenden Schuljahren und vergangenen Unterrichtsstunden können bei der individuellen Einzel-Nachhilfe kurzfristig aufgearbeitet werden, um dem Schüler zu helfen, schnellstmöglich wieder Anschluss an den laufenden Unterrichtsstoff in der Schule zu finden. Bei der Einzel-Nachhilfe besteht keine Vertragsbindung über einen bestimmten Zeitraum, sondern es wird nur eine bestimmte, bedarfsabhängige Zahl von Nachhilfestunden vereinbart, die ggf. erweitert werden kann. […]

Read more…