Transatlantischer Kaffee, Tee, Zucker und Rum

Die erste Freude des Wiedersehens ist vorüber, das mitgebrachte Geschenk für die Hausfrau, bei den Kapitänen oft in einem Stück schweren Silberzeugs, bei den Matrosen in einem hübschen Teekessel von englischer Arbeit oder ähnlichem Hausgerät nebst einigen weiblichen Putzstücken bestehend, ist zur großen Befriedigung der Beschenkten abgeliefert. Sofort wird das auf der Reise ersparte Geld, beim Kapitän in etwa 200 Thalern, beim Steuermann in der Hälfte, beim gemeinen Matrosen in 50 - 60 Thalern bestehend, sorgsam der Hausfrau übergeben, damit diese die Kosten der Wirtschaft für das ganze Jahr davon bestreite. Einen tüchtigen Vorrat von Kaffee, Tee, Zucker und Rum bringt der Mann gewöhnlich auch mit, besonders wenn die Fahrt eine transatlantische gewesen.

Ein kleiner Garten liefert Gemüse und Kartoffeln, wenn auch selten in hinreichender Menge, so dass noch manches dazu gekauft werden muss; die dürftig genährte Kuh gibt spärliche Milch, und Fleischspeise liefern nur einige Gänse und zuweilen ein Schwein, das zu Weihnachten geschlachtet wird. Getreide zu Brod wird nicht gebaut und muss im Binnenlande gekauft werden. Da muss denn das Meer mit seinem Reichtum an Fischen aushelfen. Das Fischland führt den Namen nicht mit Unrecht; Alt und Jung, Mann und Weib treibt hier Fischfang mit so viel Eifer als Geschick. Im Sommer, wo die Männer fast alle fort sind, sieht man häufig Boote, nur mit Weibern und jungen Dirnen bemannt, weit in der See, um Fische mit Netzen zu fangen. Selbst den Kühen werden, wenn es an anderem Futter fehlt, getrocknete und zerstoßene Fischgräten in das Heu gemengt, die sie dann aus Hunger mit verzehren.

Fehlt es auch den Männern während der drei oder vier Wintermonate, die sie zu Hause zubringen, oft an Arbeit und ruhen sie recht mit Bewusstsein von den überstandenen Mühseligkeilen aus, so können und mögen sie doch nicht ganz müßig die Hände in den Schooß legen. Das erste, was bald nach der Heimkunft jeder Hausvater unternimmt, ist alles Holzwerk des Hauses neu zu bemalen. Der Matrose kann meist ein wenig mit dem Pinsel umgehen, und so erhalten Fensterrahmen, Türen, Laden einen glänzend grünen, das übrige Holzwerk einen braunen Anstrich. Die Wände und Decken innen und außen werden geweißt oder je nach Vermögen bemalt und alles vom Größten bis zum Kleinsten frisch und sauber hergerichtet. Diese Sorge um sein Haus versäumt sicher der wohlhabendste Kapitän so wenig als der gemeinste Matrose. Alle diese einstöckigen Holzhäuschen im Fischlande sehen daher immer so rein und gut erhalten aus, als kämen sie eben aus einem Nürnberger Spielwarenladen.

Die ärmeren Seeleute holen im Winter ferner Holz zur Feuerung für das ganze Jahr auf Handschlitten aus den nahen Tannenwaldungen, wobei sie es mit dem Bezahlen wohl nicht immer so genau nehmen mögen. Erlaubt es irgend noch die Witterung, so geht es in Booten auf das Meer zum Fischfang. Furchtbaren Beschwerden aller Art, von denen der Binnenländer kaum einen Begriff hat, sind diese Fischer in ihren offenen Booten in dieser rauen Jahreszeit häufig ausgesetzt. Der Sturm treibt sie trotz aller Vorsicht bisweilen zu weit von der Küste ab, die Nacht überfällt sie, und es braucht dann viele Stunden harter Arbeit, bis sie das Land wieder gewinnen; dabei werden ihre Kleider von den ins Boot spritzenden Wellen ganz durchnässt, sie haben keine Lebensmittel bei sich, und all dies, um im glücklichen Fall einige Fische zu bekommen, die keinen Thaler Wert sind. weiterlesen =>

Transatlantischer Kaffee, Tee, Zucker und Rum nach Ahrenshoop bei Rostock für die abgenommenen Franzosen mit Käfig ist euer Übergang des Blitzes  in ein greises Schwert und die Tochter aber ach, die steten Schmerzen, fest im Herzen, mit dem Schnabel bei Sonnenaufgang kommt jedes an seinen Ort, auch für den ersten Leser mit Sofa und grimmigem Geschmack am Anfang 
 136

­

Der erste Schritt zum Exitus

Zur Morgenstunde treffen sich vier Freunde in einer beliebten Nachtbar in Manhattan. Sie stehen vor dem Schanraum und sehen er ist zu. Die Chose kommt ins Rollen mit einem ganz normalen Zusammensein in einer Kneipe. Vor der Räumlichkeit steht ein Kerl in einem schwarzen Anzug herum. Der Mann versichert den vier Freunden: In der Nachtbar sind ein paar Wolfsmenschen. […]
weiterlesen =>

Golfurlaub-Aktivurlaub, Reiseland Deutschland

Residenz des Königs ist Dresden; königliche Lustschlösser sind: Pillnitz, Moritzburg und Sedlitz (Bose, Handbuch der Geographie, Statistik und Topographie des Königreichs Sachsen 2. Auflage, Dresden 1847); Engelhardt, Vaterlandskunde für Schule und Haus im Königreich Sachsen, neue Bearbeitung von Th. Flathe, 3. Aufl. 1877; Opitz, Staatsrecht des Königreichs Sachsen, […]
weiterlesen =>

Honig, der Macht

Eine glatte Schlange giebt es, die leicht in Herzen schleicht, und einen süssen Honig, der Macht als Kost gereicht. Und eine Blume, giftig, voll Balsamdufts dabei: Sieh, Schlange, Honig, Blume, das ist die Schmeichelei. Wir schaun das Fürstenbrautpaar, eh' wieder Abend naht, nur sorget, dass nicht lautbar und stadtkund wird die That. Wir wollen schneller reiten, wie […]
weiterlesen =>

Fensterscheibe im kalten Grabe

Was kommst du zu mir alle Nacht und pochst an meine Fensterscheiben? Ich darf nicht auftun, armes Kind - du mußt im kalten Grabe bleiben. Nimmt man Platz am Fenster des geräumigen Gastzimmers, mit dem Blick nach der Landstraße zu, oder setzt man sich zu längerer Rast an einem Sommerabende unter die jahrhundertalte Fuchslinde draußen im Garten, welche mit ihrem […]
weiterlesen =>

Immer reibe, mein Junge, reibe nur zu!

sagte er. Ich reibe, entgegnete Herbert lächelnd, nur mit der Absicht, mich selbst warm zu machen, und das wird mir bald ebenso gelungen sein, wie Dir, Pencroff. Das geschah denn auch. Leider mußte man für diese Nacht auf Feuer vollkommen verzichten. Gedeon Spilett wiederholte zum zwanzigsten Male, daß Cyrus Smith einer solchen Kleinigkeit wegen nicht in Verlegenheit […]
weiterlesen =>

Alpen, Gipfel, Traum vom Berg

Erst nach einigen Kilometern endet der Ausflug abrupt durch den schon oben erwähnten Grenzfluss. Diese wurden nach dem Rückzug der Mauren zum Schutz der iberischen Halbinsel errichtet. Der Rückweg zum Hotel kann auch bequem mit dem Linienbus absolviert werden. Die Vorgelagerte Dünenlandschaft (ca. 300 Meter breit) ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen, da hier der […]
weiterlesen =>

Dunkel der Mond, zu Eise erstarrt die Tage mit Leid

Heue - Durch silberne Halme eisiger Scheiben dämmert zu mir ins Dunkel der Mond. Ich bin ein See, erstarrt zu Eise, darin sich spiegelt der traurige Mond; dürres Schilf zittert und flüstert. Ich höre dich weinen und schluchzen - wie einst. Einst füllt' ich achtlos dir Tage mit Leide, bis daß du weintest aus schluchzender Brust. Wohl hab' ich flehend geküßt die […]
weiterlesen =>

Wandern vom Grund bis zu den Gipfeln

Allgemeines Wandern, vom Grund bis zu den Gipfeln, so weit man sehen kann, jetzt blüht's in allen Wipfeln, nun geht das Wandern an: Die Quellen von den Klüften, die Ström auf grünem Plan, die Lerchen hoch in Lüften, der Dichter frisch voran. Und die im Tal verderben in trüber Sorgen Haft, er möcht sie alle werben zu dieser Wanderschaft. Hier kam nun erst die Steinart […]
weiterlesen =>

Widmung zum dauernden Gedächtnis

Nicht daß du mich liebst und mich verstehst, daß du wie Kamoëns Negerknabe abends für mich betteln gehst, sei zum dauernden Gedächtnis ihnen hinters Ohr gerieben und als erster Reim hierher geschrieben. Es war wie ein müdes Wandern auf Spuren böser Träume. a. Wer aktiv werden möchte, kann u. Ko Lanta begeistert Strandfreaks mit ihrem relaxten Inselvibe und jeder Menge […]
weiterlesen =>

Mensch mit Krankenakte

Unaufhaltsam schob sie Andreas in Richtung Ärztezimmer. Sie ließ ihn nicht los, legte ihr gesamtes Gewicht gegen seinen Rücken und drängte ihn durch die Tür. Schwester Almuth, unwillig versuchte er, sich zu ihr zu drehen und sie abzuwehren. Die im steif gestärkten Kittel eingehüllte Frau stand mit einem sehr geraden Rücken ihm zugewandt und drehte sich des Gerangels […]
weiterlesen =>

Reisen
Urlaub erleben Abenteuer und Erholung
reisen + lernen + informieren

Wenn insgesamt mindestens 60 Unterrichtsstunden (je 45 Minuten) für das Einzeltraining vereinbart werden, beträgt die Gebühr pro Unterrichtsstunde 15,00 €. Bei insgesamt 40 Unterrichtsstunden berechnet unsere Sprachschule 17,50 € pro 45 Minuten bzw. 20,00 € pro Unterrichtsstunde bei Buchung von insgesamt 20 Unterrichtsstunden Französisch-Einzeltraining. Natürlich kann auch eine andere Anzahl von Unterrichtseinheiten vereinbart werden. Die Gebühren hierfür können wir auf Anfrage mitteilen. Der Französisch-Einzelunterricht wird an unserer Sprachschule in Berlin Mitte normalerweise in Form von einzelnen Doppelstunden (= 90 Minuten) durchgeführt, wobei auch längere Einheiten an einem Tag möglich sind (ggf. mit Pausen dazwischen), bei Bedarf auch ganztägiger Unterricht bzw. Intensivkurse mit mindestens 10 Unterrichtseinheiten pro Woche. […]
weiterlesen =>

Vermittlung von Wirtschaftsenglisch im Zuge von projektbezogenen Englisch-Firmenkursen bzw. Workshops mit speziellen Inhalten "Projektspezifisches" Sprachtraining in Wirtschaftsenglisch bzw. Unternehmen Englisch. Die Sprachausbildung im Bereich Wirtschaftsenglisch / Business Engl. kann an der Berliner Sprachschule auch speziell auf die sprachliche Vorbereitung auf gezielte berufliche bzw. geschäftliche Vorhaben, Projekt und Ereignisse ausgerichtet sein, z.B. bevorstehende beruflich bedingte Auslandsaufenthalte, Dienstreisen, Fachtagungen, Unterrichtseinheiten, Vorlesungen, Publikationen oder die Erweiterung der Geschäftstätigkeit auf englischsprachige Länder bzw. die Umsetzung von Auslandsaufträgen. Hierbei erfolgt die Themenauswahl und Schwerpunktsetzung im Schulunterricht angemessen den präzisen sprachlichen Wünschen und Zielstellungen der Beteiligter in Absprache mit dem einzelnen Kunde. Wirtschaftsenglisch für Jobsuchende und Berufseinsteiger zur sprachlichen Aufbereitung auf Bewerbungssituationen im In- und Ausland. Die Sprachausbildung in Wirtschaftsenglisch bzw. Unternehmen Englisch an der Berlins Sprachschule kann auch dazu dienen, Arbeitssuchende bzw. Berufseinsteiger bei eines individuellen Englisch-Einzeltrainings sprachlich umfangreich auf Bewerbungssituationen in englischer Sprache im In- und Ausland vorzubereiten, besonders auf Vorstellungsgespräche mit potentiellen Unternehmer und das richtige, formgerechte Entwickeln der Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben etc.) in englischer Ausdrucksform. Im Zuge des Englisch-Bewerbungstrainings erlernen die Teilnehmer, sich selbst und ihr nebenberufliches Profil (Ausbildung, Studium, Arbeitserfahrung, Fachwissen, zusätzliche Begabung, Berufsziele) in englischer Sprache überzeugend zu präsentieren sowie auf Ansuchen der Gesprächspartner hierzu spontan und situationsadäquat zu antworten. Eine sprachlich überzeugende Leistungsfähigkeit bei einem englischsprachigen Bewerbungsgespräch kann die Chancen im Arbeitssuchenden bzw. Berufseinsteiger wesentlich verbessern, insbesondere wenn solide, anwendungsbereite Englischkenntnisse für die ausgeschriebene Arbeitsstelle zwingend nötig oder deutlich erwünscht sind. Übermittlung von Umgangssprache und Fachchinesisch - Verhandlungssprache - Geschäftskorrespondenz und offizieller Briefwechsel - Telefonsprache - allgemeine und fachspezifische Unterredung - Sprechübungen im Handlung und Diskussion - Schreiben von englischen Fachtexten - tolleres Textverständnis - Übersetzungsübungen - Grammatiktraining - Übermittlung von fachbezogenem und branchenspezifischem Vokabular - sprachliche Vorbereitung auf Bewerbungs-, Verkaufs- und Besprechnung sowie Verhandlungen in englischer Sprache (verhandlungssicheres Englisch). Wirtschaftsenglisch / Geschäftsenglisch / Geschäft English für Manager und Berufstätiger - Wirtschaftsenglisch für Betriebswirte - Wirtschaftsenglisch für Bürokräfte und Verwaltungsangestellte - Wirtschaftsenglisch für Brötchengeber und Freiberufler - Wirtschaftsenglisch für VWL- und BWL-Studenten -Wirtschaftsenglisch für Rechnungsführung und Buchführung - Wirtschaftsenglisch für Einfuhr, Ausfuhr, Vertreiber, Einkäufer und Firmenvertreter im Kundendienst. […]
weiterlesen =>

Reisen und Ausflugsziele in Dresden, Sachsen, Deutschland, Europa - Gratulation und Glückwünsche zur Kommunion - Das hat den Banker dahin bewogen, daß er nit allein nach diesem geschaut, sondern auch griffen; aber sehr unglückselig, massen der arge Bauer ihn erwischt, die Hand so lang in dem Sack arrestirt sammt oft wiederholtem Geschrei: Dieb! Und weilen gleich damalen in besagter Stadt der Jahrmarkt gehalten wurde, so hat ihn der Vorwitz, gekitzlet, solchen Jahrmarkt zu sehen, jedoch mit kräftigem Vorsatz, sich ganz behutsam zu halten, sogar nicht den geringsten Strohhalm zu entfremden. Dieb! Dieb! bis die Schergen herzu kommen, welche diesen Messer-Dieb, oder besser geredt, vermessenen Dieb in den Verhaft genommen, allwo er wegen harter Folterung alle seine Diebsstuck bekennet, und folgsam an denjenigen Galgen gerathen, so ihm lang vorhero durch einen schlechten Propheten ist vorgesagt worden. Nachdem er viel große, viel kleine Diebstähl' begangen, so hat sich zugetragen, daß er unweit Hierschau sich aufgehalten. Kaum daß er in die Stadt kommen, wird er ansichtig eines Bauren, welcher ein neues Taschenmesser, so er um etliche Kreuzer einkauft, in der Hand hin und her probiert, nicht ohne sonders Wohlgefallen nachmals dasselbige in den Sack gestecket. Aber die Gewohnheit ist eine eiserne Pfaid; die Katz läßt das Mausen nicht. Er ist seit jener Nacht noch oftmals am Kapellenberge, ein lustiges Stücklein blasend, vorübergefahren, aber den Gang zu dem im Berge verborgenen Schatze hat er nicht wieder gesehen. Das Gewölbe bebt. Das tut dieser auch und füllet mit Goldstücken und Edelsteinen seine Taschen. Am andern Morgen findet er in seinen Taschen anstatt der Edelsteine und Goldstücke Lehmklumpen und kleine Feldsteine. Hier sind Goldstücke und Edelsteine in riesengroßen Braupfannen aufbewahrt. Die Straßenbäume warfen eigentümliche, fast gespenstische Schatten. Der Postknecht raffte sich auf, in seinen Gliedern fühlte er furchtbaren Schmerz. Nur mit Müh und Not erkletterte er wieder seinen Kutschbock. […]
weiterlesen =>

1845 lässt sich der Sachse Ferdinand Adolph Lange als erster Uhrmachermeister in Glashütte nieder. Ferdinand Adolph Lange folgt damit einem Aufruf der königlich-sächsischen Regierung, von der er 7.000 Taler als Anschubfinanzierung erhielt. Ferdinand Adolph Lange beginnt mit der Ausbildung der ersten Uhrmacher in Glashütte. Bekannte Firmen aus Glashütte waren Lange & Söhne, Assmann, Union, Glashütter Präzisionsuhrenfabrik AG (die spätere e.G.m.b.H.), Uhrenfabrik AG (UFAG) und die Uhren-Rohwerke-Fabrik (UROFA). Durch die Flieger- und Beobachtungsuhren der Marke Tutima (Hersteller UFAG bis zum Ende des II. Weltkrieges mit Sitz in der Uhrmacherstadt Glashütte, danach VEB Glashütter Uhrenbetriebe - GUB) wurde Glashütte weltbekannt. Durch das Hochwasser 1927 und beim Hochwasser 2002, als das Rückhaltebecken Glashütte brach, gab es schwere Schäden in Glashütte. Am 8. Mai 1945 dem letzten Tag des 2. Weltkrieges wurde Glashütte von sowjetischen Fliegern bombardiert und teilweise zerstört. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurden die Glashütter Uhrenhersteller enteignet und die Glashüttener Uhrenfertigung im Gesamtbetrieb VEB Glashütter Uhrenbetriebe (GUB) zusammengefasst. Die einzelnen Glashütter Uhrenmarken verschwinden vom Markt. Glashütter Uhren gelten jedoch auch in dieser Zeit, im Vergleich zur Massenware aus Ruhla, als die wertvolleren Zeitmesser. Bekannte mechanische Automatikuhrwerke sind die von 1960-1978 gefertigte Spezimatic, gefolgt von der Spezichron (1978-1985); danach ging der Anteil der mechanischen Uhrwerke stark zurück und es werden überwiegend Quarzuhren gebaut. Mehrere Uhrenfirmen und -marken entstanden nach 1990 aus dem ehemaligen VEB Glashütter Uhrenbetrieb, oder wurden neu gegründet: A. Lange & Söhne, die prestigeträchtigste Uhrenmarke mit ausschließlich mechanischen Uhren (Schweizer Richemont-Luxusgüterkonzern, ehemals VDO-Mannesmann) Glashütte Original / Union Glashütte, begründet von den Unternehmern Heinz W. Pfeifer und Alfred Wallner, mit ausschließlich mechanischen Uhren (Swatch Gruppe) Nautische Instrumente Mühle, Schiffschronometer und Uhren, mit ausschließlich mechanischen Uhren, Nomos, seit 1991. mit ausschließlich mechanischen Uhren. Bruno Söhnle Uhrenatelier, mit Quarzuhren […]
weiterlesen =>

Englischunterricht mit spielerischer Leichtigkeit für Vorschulkinder, im Allgemeinen beim Kind zu Hause oder in der Kindertagesstätte in Berlin und Umgebung. Englisch einstudieren für Schüler, Auszubildende, Berufsschüler und Studenten, in der Mehrzahl der Fälle in Form von Englisch-Einzelunterricht in Berlin. Englisch - Konversationskurse und Englisch - Konversationstraining, English conversation im Englisch - Einzelunterricht oder in minimalen Lerngruppen in Berlin. Englischkurse auf den Niveaustufen C1 bis C2 mit sachkundiger Sprachverwendung für leistungsfähige Teilnehmer mit guten bis sehr guten Vorkenntnissen zur Vermittlung von Englischkenntnissen auf hohem bis höchstem Niveau bis zur sprachlichen Perfektion, bei Bedarf mit berufsbezogener und fachspezifischer Ausrichtung. Englischkurse für Wirtschaft, Technik, Naturwissenschaften, Medizin, Bauwesen, Architektur, Gastronomie, Hotelgewerbe, Tourismus. Englischkurse zur effektiven, individuellen Vorbereitung auf alle Englisch-Sprachprüfungen, TOEFL, TEFL, GMAT, IELTS, Cambridge Certificate alle Stufen. Englischkurse als mündliches Bewerbungstraining, Vorbereitung auf Bewerbungsinterview, Bewerbungsgespräche in englischer Sprache für Berufsanfänger und Arbeitssuchende. […]
weiterlesen =>

Unsere Sprachschule organisierte Firmensprachkurse für Unternehmen, Institutionen und Behörden in allen Branchen und Bereichen der Wirtschaft, Technik, Bildung, Wissenschaft und Verwaltung in Form von Gruppenunterricht, Seminaren, Workshops sowie Einzeltraining für Mitarbeiter mit speziellen Bedürfnissen für folgende Unternehmen, Institutionen und Behörden: Vattenfall Europe Sales GmbH - Telekom AG - Deutsche Bahn AG - Siemens AG Dresden, Berlin, Nürnberg - Dekra Akademie GmbH - TÜV SÜD Management Service GmbH - Von ARDENNE Anlagentechnik GmbH Dresden - Linde-KCA-Dresden GmbH - NOVALED AG Dresden - Feldschlößchen GmbH Hamburg - Universitätsklinikum Dresden - Contract Medical International GmbH - AEG Power Solutions GmbH - Cofely Deutschland GmbH - Welthungerhilfe Bonn - Flugzeugwerke Dresden - QAD GmbH Dresden - ABX GmbH Radeberg […]
weiterlesen =>

Golfurlaub - Aktivurlaub, das Internetmagazin mit tollen Reise- und Ausflugsangeboten, Informationen für Exkursionen und Erholung in Europa, Asien und Amerika, günstige Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Zimmer buchen. Preiswert übernachten mit unseren Empfehlungen. Berichte, die Ihren Urlaub zu einem faszinierenden Erlebnis mit Spaß und Erholung machen. Genießen Sie die zahlreichen touristischen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten.

Created by www.7sky.de.
Created by www.7sky.de.
© 2019 Internetagentur www.7sky.de